history today

Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Zeit der Industrialisierung durch:
dieeee KIRCHE! mit freundlicher Unterstützung duuuuurch:
FRITZE, die kreative Ideenwerkstatt für innovative Geschäfts-,
äääähm ich meine natürlich völlig unkommerzielle Ideen!

- WIR sind für regelmäßige Pausen, die zum BETEN genutzt
werden sollen, können, dürfen, ja einfach MÜSSEN, wenn man
beachtet wie viel Kraft man aus einem kleinen Small-Talk mit der Chef-Etage schöpfen kann!
- WIR sind auch für kostenloses (gespendetes) gemeinsames Essen in der KANTINE, und nein, meine Damen und Herren, es wird KEINE Kostenfrage auf den Staat oder sonstwen zukommen, denn das Essen wurde ja freiwillig gespendet Um die Vorfreude auf das bevorstehende Mahl ins Unermessliche zu steigern, ist ein vorheriges TISCHGEBET selbstverständlich unerlässlich!
- WIR sind für ehrenamtliche (auch das kostet nichts, denn im Ehrenamt Tätige verlangen ganz sicherlich kein Geld, meine Damen und Herren) Krankenpflege im Falle von vorübergehender und auch endgültiger Arbeitsunfähigkeit. Wer würde sich nicht über eine helfende Hand in absoluter Hilflosigkeit freuen und im Gegenzug nach seiner Genesung
tatkräftig auch etwas für den guten Zweck beizusteuern?
WIR sind außerdem dafür, keine Strafen mehr zu vergeben,
Selbstjustiz ist eine Schmach. Ansonsten sage ich nur: Vergib, dann wird auch dir vergeben!
- WIR sind darüber hinaus für die Einrichtung kirchlicher
Wohltätigkeitsvereine, deren ehrenamtliche Mitglieder in speziellen Wohnhäusern für Arbeiterfamilien beschäftigt sind und dort deren Kinder betreuen, um arbeitende Frauen maßgeblich zu entlasten.
- WIR sind auch für kurze Gottesdienste und Andachten vor und nach jedem Schichtbeginn um die Arbeitszeit so zu begrenzen und zudem noch in einem gelockerten Rahmen beginnen und enden zu lassen. Was motiviert vor Arbeitsbeginn
mehr als ein kräftiges Halleluja und was lässt den Arbeiter
zufriedener nach Hause gehen als ein Hosianna in der Höh?
- WIR sind des weiteren für ausgedehnte Betriebsausflüge an
berühmte Wallfahrtsstätten, denn: "Das Piiilgern ist des
Piiilgers Lust, das Piiilgern ist des Piiilgers Lust, das
Piiihiiiilgeeeern!"
Solche Pilgerfahrten tragen durch ausgiebige Bewegung an der frischen Luft auch wesentlich zur Gesundheit unserer Arbeiter bei!

-> WIR sind uns deshalb sicher, dass sich innerhalb kürzester Zeit auf diese Weise ein ungeheures Gefühl der Dankbarkeit bei den Arbeitern
entwickeln wird und dieses den Arbeitern zum Ansporn gereicht.
-> WIR sind auch der Meinung, dass die Hoffnung und die Kraft, die die Arbeiter aus der Bibel schöpfen enorm dazu beitragen werden, ein weitaus positiveres Arbeitsklima zu schaffen!
-> WIR setzen auf das neu entstandene Gemeinschaftgefühl und die Gruppendynamik, die unsere Arbeiter nicht nur zu einfachen Beschäftigten macht, nein, denn unsere Arbeiter sind:
GLÜCKLICHE ARBEITER!!! Kaufen Sie sich nicht auch lieber Milch von glücklichen Kühen und Eier von glücklichen Hennen? Na also!

PS:
WIR sind natürlich auch tolerant anderen Religionen gegenüber!
So sind in jedem Betrieb mit moslemischen (heißt des so?) Arbeitern die Arbeitsplätze nach Mekka ausgerichtet und jeder Betrieb beschäftigt einen (wer hätte das gedacht) betriebseigenen Muezzin!

1.10.08 15:33

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung